«

»

Mai 03

Die innovative Lösung E-Kinderkrippen

Tagtäglich lesen und hören wir von fehlenden Krippenplätzen, zu teueren Einrichtungen wegen hoher gesetzlicher Rahmenbedingungen. Doch mit Rumjammern ändern wir diesen Zustand nicht, also wie wäre es mit innovativen Lösungsansätzen. Die heutigen Kinder werden heute mit dem neudeutschen Begriff ditigal natives oder auf Altdeutsch digitale Erstgeborene. Oder noch kürzer I-Schoppen. Noch ist die Muttermilch nicht digitalisiert aber wer weiss, was noch alles passieren wird. Trotzdem werden die heutigen Kinder nicht mehr sozialisiert sondern digitalisiert. Wer hat Angst vor dem automatischen Informationsaustausch von Bankdaten wenn ganze Realtime Biografien auf Facebook zugänglich sind? Lange Rede kurzer Sinn. Die Probleme der fehlenden Krippenplätze lösen wir ganz einfach mit E-Kinderkrippen. Ein Smartphone oder ein Tablet reicht aus, um sich in der E-Krippe anzumelden. Kein Anreiseweg und keine teueren Plätze. Nur das digitale Starterkid und die Kinder werden über Tage hinweg digital unterhalten. Die Eltern können in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen. McDonalds bietet übrigens ein Rundum-Homeservice-Essenspaket für ihre Kleinen an. Bei drei bestellten Burgern zahlen Sie übrigens nur zwei. Natürlich denken Sie auch sofort an die Windelproblematik. Auch dieses Problem konnte mit einem App und einem kleinen sanitären Gerät gelöst werden. Technik macht es möglich, teure Krippenplätze sind passé. Melden Sie sich noch heute an und Sie bekommen zum Apple Starterkid noch einen echten analog Bioapfel aus Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php